media/img/naturundseele/derbaum02.jpg

 Ein gesunder und gepflegter Baum

media/img/baumpflege/baumschutz02.jpg

 Stop, so nicht, Verstümmelungen sind keine Baumpflege

Baumschnitt

Baumschnitt und pflegerische Arbeiten sind im Baum häufig notwendig, wenn sich Totholz bildet, reibende Äste offene Wunden verursacht und somit den Zutritt für Pilze begünstigt, Kronenteile überlastig werden oder der zentrale Stamm angegriffen ist. Außerdem sind viele Obstbäume zur Steigerung des Ertrags oder für die Ernte von großen und gesunden Früchten zu schneiden.

Für die Baumpflege empfiehlt sich vor allem die Seilkettertechnik, bei der aus dem Baum heraus gearbeitet wird. Bei einem Hebebühneneinsatz kommt man häufig nicht von allen Seiten heran oder es werden sehr grobe Schnitte ausgeführt, um sich entsprechenden Platz zu verschaffen.

Einem gut geschnittenen Baum ist auf den ersten Blick nicht anzusehen, dass dieser geschnitten wurde.

Leider werden viele Bäume ohne Fachkenntnisse geschnitten. Licht- oder Nachbarschaftsstreitigkeiten scheinen dabei eine Rolle zu spielen. Dicke Stummel, wo Pilze und Bakterien eindringen, werden zurückgelassen und werden zu Gefahrenquellen der kommenden Jahre.

Viele blühende Gehölze sollten nach der Blüte (z.B. Mai-Juni) geschnitten werden, da bei einem Winterschnitt deren Blüten verloren gehen würde.

Nur in Ausnahmefällen sind Kappungen bei Bäumen und hier nur bei wenigen Arten sinnvoll und zulässig. Wurden einmal Kappungen an Bäumen vorgenommen, muß meistens in einem regelmäßigen Abstand diese Kappung wiederholt werden, denn eindringende Fäule in den Zentralstamm lassen den Baum instabil werden , das er droht in kommenden Jahren auseinander zu brechen. Eine stetige Kronenentlastung ist notwendig.

Datenschutz:
Diese Website erhebt keine personenbezogene Daten (wie Name, Adresse, E-Mail, Telefonnummer, etc.) von Besuchern. Cookies und Tracker werden nicht eingesetzt. Auf den Servern des Webhosters werden Logfiles gespeichert. Sie enthalten anonymisiert die feste bzw. dynamische IP-Adresse des aufrufenden Nutzers, aufgerufene Seiten und Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), Browsertyp/-version und verwendetes Betriebssystem, Zugriffsdatum und Zugriffszeit.